HANDELSHOF-LAZY-CUP 2017

 

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,

 

hier die Informationen zum LAZY-CUP den wir seit 1998 im Landesleistungsstützpunkt der Leichtathletik in Rhede durchführen.

 

 

Die Grundidee:

 

Mit dem LAZY-CUP wollten wir ein attraktives Angebot für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 3-6 schaffen und gleichzeitig den Lehrerinnen und Lehrern Möglichkeiten aufzeigen, wie Leichtathletik motivierend und altersgerecht im Schulsport präsentiert werden kann. Im Vordergrund steht das emotionale Erlebnis bewegungs-, empfindungs- und gemeinschaftsorientiert elementare Bewegungsformen aus der Leichtathletik kennen zu lernen. Das Erproben der eigenen Fähigkeiten steht vor dem Wettbewerb. Daher gibt es mit Ausnahme der abschließenden Staffel keine Sieger und somit auch keine Verlierer.

 

Die überaus positiven Erfahrungen, die wir seit 1998 mit dem LAZY-CUP gemacht haben, haben uns bewogen das Programm zu erweitern um möglichst viele Schulen einbeziehen zu können. Bei der Realisierung dieses Projektes ist ab 2017 mit dem Handelshof in Bocholt möglich, die Kostenbeteiligung für die Schulen auf den symbolischen Beitrag von „ 1 € „ pro Schüler zu beschränken.

 

 

Wie kommt es zu dem Namen?

 

LAZ steht für Leichtathletik-Zentrum Rhede und ist eine gebräuchliche Abkürzung. Das Y steht als Synonym für Kinder. So ergibt sich die Bezeichnung LAZY, die natürlich die gegenteilige Bedeutung des englischen Wortes lazy (faul, träge) hat.

 

Das Programm dauert ca. 3,5 Stunden und ist auch für wenig trainierte Kinder gut zu bewältigen, da entsprechende Pausenzeiten eingeplant sind. Nach einer kurzen Einführung und Aufwärmung geht es dann Klassenweise zu den einzelnen Stationen, die in der Leichtathletikhalle des Sportzentrums Rhede aufgebaut sind.

 

 

Station Formel 1

 

Jedes Kind sprintet einzeln 50m aus dem Hochstart und wird dabei von den Klassenkameraden angefeuert. Die Zeitmessung erfolgt mit einem Lichtschranken-Messsystem , so dass auf die Hundertstel Sekunde gestoppt werden kann.

 

 

Station Zielwasser

 

Mit „Vortex-Wurfraketen“ absolviert jedes Kind 3 Zielwürfe auf Ringe. Da es 3 verschiedene Abstände gibt, kann das Kind den Schwierigkeitsgrad selbst bestimmen. Natürlich gibt es für die weiteren Abstände (das höhere Risiko) mehr Punkte (1-3)- maximal also 9 Punkte. Bei 3 Fehlwürfen 0 Punkte. Es gilt also genau abzuwägen und sein Können richtig einzuschätzen.

 

 

Station Flummi

 

Bei diesem klassischen „Jump and Reach-Test“ wird mit einer speziellen Messvorrichtung die vertikale Sprungkraft ermittelt. Die Körperlänge spielt dabei keine Rolle, so dass absolute Chancengleichheit gilt.

 

 

Station Känguru

 

Die horizontale Sprungfähigkeit ist beim Zonenweitsprung gefordert. Mit 10 m Anlauf springen die Kinder von einer leichten Erhöhung in die Weitsprunggrube, die in sieben Landezonen ( je 50cm ) unterteilt ist. Bei drei Versuchen können also maximal 21 Punkte erzielt werden.

 

 

Station Hallencross

 

Ausdauer und Gewandtheit ist beim „Hallencross“ gefragt. In drei Minuten gilt es, möglichst viele Runden auf der Hürden- und Hindernisbahn zu absolvieren. Wer die Hindernisse meiden will, muss dafür eine längere Rundenstrecke in Kauf nehmen. Jedes Kind hat also die Möglichkeit, eine eigene Strategie zu entwickeln. Die Runden werden von Klassenkameraden gezählt (Kooperation).

 

 

Erfahrungen / Ziele:

 

Bei den seit nunmehr 19 Jahren durchgeführten LAZY-Cup-Aktionstagen gibt es nur Gewinner. Kinder wie Lehrerinnen und Lehrer sind begeistert und für das LAZ Rhede hat sich der LAZY-Cup als „Talentsichtungsmedium“ bewährt. Auch wenig talentierte Kinder fühlen sich beim LAZY-Cup wohl und haben zahlreiche Erfolgserlebnisse, die ihre Motivation und ihr Selbstwertgefühl stärken. Die Lehrerinnen und Lehrer erleben ihre Schülerinnen und Schüler in einem anderen Umfeld und einer neuen Situation. Der „Zappelphilipp“ aus der Mathestunde wird als „Wirbelwind“ erlebt und sein Bedürfnis nach Bewegung besser verstanden. Die Sportlehrer/-innen erhalten Anregungen, wie Leichtathletik in der Schule organisiert werden könnte.

 

Als Anerkennung erhält jedes Kind eine Urkunde mit den eigenen Ergebnissen. Es gibt jedoch keine Platzierung und Wertung. Ausnahme ist die Klassenstaffel.

 

Alle Kinder, die am HANDELSHOF-LAZY-CUP teilgenommen haben, erhalten eine kostenlose Eintrittskarte (inklusive ein Elternteil) zum 47. Internationalen Leichtathletik-Meeting am 29. Juli 2017 und nehmen an der Sonderverlosung hochwertiger Preise teil.