Hallenwettkampf am 28. Januar in Chemnitz

Das Foto zeigt von links: Tom Ketelaer, Mario Büchter (Riesenbeck), Bernd Lachmann (Friedberg) und Roland Gröger (Berlin).
Das Foto zeigt von links: Tom Ketelaer, Mario Büchter (Riesenbeck), Bernd Lachmann (Friedberg) und Roland Gröger (Berlin).

 

Weltrekordversuche knapp gescheitert

 

Tom Ketelaer vom LAZ Rhede war mit der M55-Nationalstaffel bei einem Hallenwettkampf in Chemnitz zweimal schnell unterwegs. Zusammen mit Roland Gröger, Mario Büchter und Bernd Lachmann wollte das Quartett die aktuellen Weltbestzeiten über 4x200m und 4x400m angreifen. Tom Ketelaer lieferte, jeweils als Schlussläufer eingesetzt, zwei starke Rennen. Dennoch scheiterte das Quartett beide Male knapp an der Weltrekordverbesserung.

 

Über 4x200 Meter blieb das DLV-Team in 1:40,27 Minuten nur knapp 9 Zehntel über dem Weltrekord der Franzosen (1:39,40min) und über die doppelte Distanz in starken 3:48,44 Minuten gut eine Sekunde hinter dem Rekord der italienischen Staffel (3:47,36min). „Ich bin mit meinen Einzelzeiten top zufrieden, war teilweise sogar schneller als im Sommer bei der Masters-EM in Pescara/Italien“, zog Ketelaer ein positives Fazit.

 

Ergebnisse