Nordrhein- Hallen- und Winterwurfmeisterschaften 2024 am 20./21. Januar in Leverkusen

Der erfolgreiche 800-m-Spezialist Jan-David Ridder startet wieder für das LAZ Rhede. (Foto: Jan-Hendrik Ridder)
Der erfolgreiche 800-m-Spezialist Jan-David Ridder startet wieder für das LAZ Rhede. (Foto: Jan-Hendrik Ridder)

Landestitel zum Einstand

 

Mit zwei Landestiteln und acht weiteren Endkampfplätzen starten die Athleten des LAZ Rhede erfolgreich in die Wintersaison 2024. In Leverkusen sorgen erneut die Hammerwerfer und Hammerwerferinnen sowie die Läufer des LAZ Rhede für die Glanzpunkte aus Sicht des LAZ.

 

Dabei strahlte vor allem Jan-David Ridder, der nach seiner Rückkehr von der LG Olympia Dortmund mit einem Landestitel bei seinem alten und neuen Verein zurückmeldete. Der 800-m.Spezialist bestritt über die 400 Meter einen Schnelligkeitstest, den er mit Bravour und dem Landestitel in 51,67 Sekunden absolvierte. „Wir freuen uns sehr, dass Jan-David wieder unser Trikot trägt. Er ist mit seinem Einsatz und Trainingsfleiß ein großes Vorbild für unsere Nachwuchsathleten“, stellt LAZ-Stützpunktleiter Jürgen Palm zufrieden fest.

 

Ein hartes Rennen hatte Malte Stockhausen, der über 3000 Meter zum zweiten Mal die DM-Norm für Leipzig in Angriff nahm. „Nach 2000 Metern war es ein einziger Kampf“, schilderte Stockhausen seine Lauf gegen die starke Konkurrenz aus Leverkusen, Myhl und Siegburg. Am Ende standen eine neue persönliche Bestzeit von 8:27,51 Minuten und ein dritter Platz im Ergebnisprotokoll. Zur DM-Norm fehlen lediglich 2,5 Sekunden. „Eine Chance habe ich noch am 4. Februar in Dortmund“, zeigte sich Stockhausen kurz nach dem Rennen bereits wieder kämpferisch.

Die Jüngste, war die Beste. Charlotte Jochmann siegte als W15 Athletin im Hammerwurf der weiblichen U18 und erzielte im letzten Durchgang eine Weite von 46,58 Metern. Die Landeskaderathletin blieb damit nur knapp unter ihrer persönlichen Bestleistung von 46,86 Metern. „Charlotte hat damit den ersten Teil der DM-Norm für die U16 bereits abgehakt. Sie braucht jetzt nur noch eine Zusatzleistung im Blockwettkampf“, erläutert Palm den Qualifikationsmodus für diese Altersklasse. Bronze errang zudem Andre Hövelbrinks im Hammerwurf der Männer. Mit seiner Weite von 47,20 Meter war der Schützling von LAZ- Hammerwurftrainer Werner Niehaus zufrieden.

 

Knapp an Bronze vorbei schrammte Greta Boeck im Speerwurf der Frauen. Mit ihrer Tagesbestweite von 32,71 Meter verfehlte sie als Vierte die Medaille um knappe 20 Zentimeter. Fünfte wurde hier Maike Feldkamp (25,08m). Endkampfplätze errangen auch Maximilian Schmitz (4./45,59m) und Alexandra Spieker (5./41,67m) im Hammerwurf der Frauen und Greta Boeck im Kugelstoßen (7./9,50m). Im Sprint sorgten Niklas Venhues und Lene Stumpen für die besten Resultate aus Sicht des LAZ Rhede. Über 200m rangierten Venhues nach 23,25 Sekunden und Stumpen in 26,84 Sekunden auf den Plätzen 5 und 7.

 

 

Ergebnisse