Mo

14

Aug

2017

Deutsche U16-Meisterschaften in Bremen + Deutsche U20-Mehrkampfmeisterschaften in Kienbaum am 12./13. August

Das Archivfoto aus 2016 zeigt die erfolgreiche Mehrkämpferin Marie Steldermann, die in 15,28 Sekunden die viertbeste Zeit aller Teilnehmerinnen über die 100m Hürden erzielte. (Foto: Jan-Hendrik Ridder)
Das Archivfoto aus 2016 zeigt die erfolgreiche Mehrkämpferin Marie Steldermann, die in 15,28 Sekunden die viertbeste Zeit aller Teilnehmerinnen über die 100m Hürden erzielte. (Foto: Jan-Hendrik Ridder)

 

LAZ-Leichtathletinnen überzeugen bei der U16-DM

 

Neue persönliche Bestzeiten aufgestellt

 

BBV-Pressebericht von Matthias Grütter

 

Rhede/Kienbaum/Bremen. „Alle Ziele erreicht!“ So lautete am Montag das Fazit des Stützpunktleiters Jürgen Palm, der mit dem Abschneiden der U16-Leichtathletinnen des LAZ Rhede bei den deutschen Meisterschaften sehr zufrieden war.

 

Die Mehrkämpferinnen hatten sich in Kienbaum in der Nähe von Berlin getroffen. Marie Steldermann stellte dabei mit 4457 Punkten eine neue persönliche Bestleistung auf. Sie verbesserte sich um 27 Punkte. Sie wurde damit Neunte – ein sehr ansprechendes Ergebnis. Aufgrund ihrer Vorleistungen hatte sie im Deutschlandranking in dieser Altersklasse noch Rang 17 belegt.

mehr lesen

Do

10

Aug

2017

Deutsche U16-Meisterschaften am 12./13. August in Bremen + Deutsche U20-Mehrkampfmeisterschaften am 12./13. August in Kienbaum - Vorbericht

Jamira Lauf (rechts) startet bei den U16-Meisterschaften über die 300-m-Hürden und in der 4x100-m-Staffel. (Foto: Jan-Hendrik Ridder)
Jamira Lauf (rechts) startet bei den U16-Meisterschaften über die 300-m-Hürden und in der 4x100-m-Staffel. (Foto: Jan-Hendrik Ridder)

 

B-Final-Teilnahme anvisiert

 

Für drei Athletinnen des LAZ Rhede stehen am Wochenende die nächsten Deutschen Meisterschaften auf dem Programm. Jamira Lauf und Enie Dangelmaier starten bei den U16-Titelkämpfen in Bremen und Marie Steldermann fährt zu den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften nach Kienbaum bei Berlin.

mehr lesen

Mo

07

Aug

2017

75. Deutsche Jugendmeisterschaften vom 3. bis 6. August 2017 in Ulm

Nach dem Halbfinale über 110m Hürden schafft es Henry Vißer mit enormem Kampfgeist noch bis ins 400-m-Hürdenfianale am Folgetag. (Foto: Jan-Hendrik Ridder)
Nach dem Halbfinale über 110m Hürden schafft es Henry Vißer mit enormem Kampfgeist noch bis ins 400-m-Hürdenfianale am Folgetag. (Foto: Jan-Hendrik Ridder)

 

Vißer, Ridder und Dangelmaier im Finale

 

Mit zahlreichen persönlichen Bestleistungen überzeugten die LAZ-Athleten bei den 75. Deutschen Jugendmeisterschaften im Ulmer Donaustadion. Bei seiner letzten DM in der Jugendklasse schaffte Henry Vißer den Einzug ins 400-m-Hürdenfinale der U20. Dort lief der Schützling von LAZ-Stützpunktleiter Jürgen Palm in 54,49 Sekunden sogar persönliche Bestzeit und wurde in einem schnellen Endlauf Achter. „Mehr war mit der schwierigen Vorbereitung nicht drin“, analysierte sein Trainer nach dem Rennen. Schließlich lief es, bedingt durch Verletzungen und Krankheiten, schon im Winter nicht wie geplant. „Die 400 Meter muss man natürlich anders vorbereiten, aber Henry hat alles rausgeholt“, zollt Palm Vißer Respekt für die Leistung.

 

mehr lesen

Mi

02

Aug

2017

75. Deutsche Jugendmeisterschaften vom 4.-6. August 2017 in Ulm - Vorbericht

Jan-David Ridder (226) hat Endlaufchancen im 800-Meter-Lauf bei der Jugend-DM. (Foto: Jan-David Ridder)
Jan-David Ridder (226) hat Endlaufchancen im 800-Meter-Lauf bei der Jugend-DM. (Foto: Jan-David Ridder)

 

Zwölf LAZ-Athleten fahren zur Jugend-DM

 

Eine Woche nach dem stimmungsvollen 47. Internationalen Leichtathletik-Meeting in Rhede steht mit den 75. Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm am Wochenende 4.-6. Au­gust bereits der nächste Höhepunkt im Terminkalender der LAZ-Sportler. Zwölf Talente aus der Kaderschmiede des LAZ Rhede treten die Reise nach Süddeutschland an. Es wären sogar dreizehn gewesen, doch Malte Stockhausen fällt krankheitsbedingt aus.

 

Gleich vier Startoptionen hat Henry Vißer, der sich jedoch auf die Hürdenstrecken kon­zentriert, dort aber sowohl die 110-m-Hürden als auch die 400-m-Hürden in Angriff neh­men möchte. Ob es wie im Vorjahr zu einer Medaille reicht, hängt wie so oft bei Vißer von seiner Tagesform ab. „Henry ist ein absoluter Meisterschaftsläufer und ich bin selbst ge­spannt, was er aus der Wundertüte auspackt“, erläutert sein Trainer Jürgen Palm mit ei­nem Schmunzeln. Bereits eine Woche nach der DM tritt Vißer die Reise über den großen Teich in die USA an. Aufgrund seiner sportlichen und schulischen Höchstleistungen hat der Hürdensprinter ein Stipendium an der Universität Tulsa (Oklahoma) erhalten.

mehr lesen

Di

01

Aug

2017

Fotos vom Meeting und vom Hammerwurf-Cup sind fertig!