Do

15

Feb

2018

Vorschau: 65. Deutsche Leichtathletik-Hallenmeisterschaften am 17./18. Februar 2018 in Dortmund

Klaudia Kaczmarek rangiert im Dreisprung auf Position vier der Meldeliste.  Wird es für eine Medaille reichen? (Foto: Roman Buhl)
Klaudia Kaczmarek rangiert im Dreisprung auf Position vier der Meldeliste. Wird es für eine Medaille reichen? (Foto: Roman Buhl)

 

Kaczmarek und Heweling mit Doppelstart

 

Klaudia Kaczmarek und Simon Heweling vertreten die Farben des LAZ Rhede am Wochenende bei den 65. Deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften in Dortmund. Insgesamt haben 343 Sportlerinnen und Sportler aus Deutschland die hohen Qualifikationsnormen gemeistert, oder wurden vom DLV mit einem Sonderstartrecht ausgestattet. Sowohl Kaczmarek als auch Heweling gehen in Dortmund gleich zweimal an den Start.

mehr lesen

Di

06

Feb

2018

NRW-Hallenmeisterschaften 2018 am 3./4. Februar in Dortmund

Silber für eine starke Teamleistung über 4x200m der LAZ-Athleten im blauen Dress: Simon Heweling, Jan Siebert (hinten ,v.l.) und Michel Boeck , Stefan Tigler (vorne, v.l.). (Foto: Roman Buhl)
Silber für eine starke Teamleistung über 4x200m der LAZ-Athleten im blauen Dress: Simon Heweling, Jan Siebert (hinten ,v.l.) und Michel Boeck , Stefan Tigler (vorne, v.l.). (Foto: Roman Buhl)

 

Kaczmarek siegt im Drei- und Weitsprung der Frauen

 

Nach dem Double bei den Nordrhein-Hallenmeisterschaften in Leverkusen, setzt die LAZ-Weit- und Dreispringerin Klaudia Kaczmarek mit einem erneuten Double bei den NRW-Hallenmeisterschaften ihre einzigartige Titelsammlung fort. Bei Nordrhein-, Westdeutschen- und NRW-Hallenmeisterschaften errang sie bisher 20 Titel! Sechsmal siegte sie im Weitsprung der Frauen und vierzehn Mal im Dreisprung der Frauen. Kein Wunder, dass im Dreisprungwettbewerb keine Spannung aufkam. Nach 12,52 Metern im ersten Durchgang war das Titelrennen entschieden. Danach ging Kaczmarek mehr auf Risiko, sodass bis auf einen Versuch (12,53m) alle weiteren Sprünge übertreten waren.

mehr lesen

Do

01

Feb

2018

NRW-Hallenmeisterschaften 2018 am 3./4. Februar in Dortmund - Vorbericht

Johanna Gries (hinten) und Jamira Lauf (vorne) wollen mit ihren Staffelpartnerinnen Nike Dangelmaier und Hannah Schoofs die DM-Norm in Dortmund knacken. (Foto: Jan-Hendrik Ridder)
Johanna Gries (hinten) und Jamira Lauf (vorne) wollen mit ihren Staffelpartnerinnen Nike Dangelmaier und Hannah Schoofs die DM-Norm in Dortmund knacken. (Foto: Jan-Hendrik Ridder)

DM-Generalprobe

für Kaczmarek

und Heweling

 

Am Wochenende steht für viele LAZ-Athleten mit den NRW-Hallenmeisterschaften in Dortmund der Höhepunkt der Hallensaison ins Haus. Elf Einzelsportler und zwei Staffeln des Landesstützpunktes Rhede gehen in der der Hemut-Körnig-Halle an den Start. Da an gleicher Stelle in zwei Wochen die Deutschen Hallenmeisterschaften ausgetragen werden, freuen sich insbesondere Klaudia Kaczmarek und Simon Heweling auf den Start in Dortmund. Beide haben bereits das Ticket für die Hallen-DM in der Tasche und können so die NRW-Meisterschaften als Generalprobe nutzen. Wie bei den Nordrhein-Hallenmeister-

schaften ist Klaudia Kaczmarek die Top-Favoritin auf den Dreisprungtitel der Frauen. Die Bocholterin strebt damit den sechsten Titel in Folge an. Deutlich stärker ist die Konkurrenz im Weitsprung der Frauen. Hier sind fünf Athletinnen mit Bestleistungen über 6 Meter gemeldet. Mit dabei ist auch Kim-Jessica Thöne, die in diesem Jahr erstmals in der Frauenklasse antritt.

mehr lesen

Di

30

Jan

2018

Regions-Meisterschaften Kugelstoßen/Stabhochsprung am 28. Januar in Wesel

Mit 3,80 Metern distanzierte der ehemalige Leistungsturner Jesse Südholt die Stabhochsprung-Konkurrenz der U18 um 60 cm. (Foto: Roman Buhl)
Mit 3,80 Metern distanzierte der ehemalige Leistungsturner Jesse Südholt die Stabhochsprung-Konkurrenz der U18 um 60 cm. (Foto: Roman Buhl)

Südholt mit aufsteigender Leistungskurve

 

Drei Titel und drei Medaillen errangen die Athleten des LAZ Rhede bei den Regions-Meisterschaften  im Kugelstoßen und Stabhochsprung, die am vergangenen Sonntag in Wesel ausgetragen wurden.

 

Im Stabhochsprung der U18 steigert sich Jesse Südholt von Wettkampf zu Wettkampf. Nach 3,70 Metern bei den Nordrhein-Hallenmeisterschaf-

ten übersprang der ehemalige Leistungsturner jetzt 3,80 Meter. „Für die NRW-Meisterschaften am Wochenende in Dortmund sind dann nach dem Gesetz der Serie wohl 3,90 Meter fällig“, sieht LAZ-Stützpunktleiter Jürgen Palm noch Potenzial bei Südholt. Gut aufgelegt waren auch die Talente aus der Trainingsgruppe von Elli Niehaus. Überlegene Regionsmeis-

ter im Kugelstoßen der M14 sowie der W14 wurden Linus Feldhaus und Ronja van der Heiden. Feldhaus siege mit neuer persönlicher Bestweite von 10,45 Meter und van der Heiden steigerte sich um einen Meter auf gute 9,44 Meter.

mehr lesen

Di

23

Jan

2018

Nordrhein-Hallenmeisterschaften und NRW-Winterwurfmeisterschaften am 20./21. Januar 2018 in Leverkusen

Die siegreiche Zwei-Generationen-Männerstaffel brachte das Publikum mächtig zum Staunen. V.l.: Michel Boeck, Stefan Tigler, Simon und Reiner Heweling. (Foto: Roman Buhl)
Die siegreiche Zwei-Generationen-Männerstaffel brachte das Publikum mächtig zum Staunen. V.l.: Michel Boeck, Stefan Tigler, Simon und Reiner Heweling. (Foto: Roman Buhl)

 

Fünf NRW-Titel und weiteres Edelmetall

 

Zwei-Generationen-Staffel siegt mit drei Sekunden Vorsprung.

 

Zum Abschluss der Nordrhein-Hallenmeisterschaften der Leichtathleten in Leverkusen kam selbst der Hallensprecher aus dem Staunen nicht mehr heraus. „Das habe ich noch nicht erlebt“, sagte Helmut Göthart, der mit seinen 74 Jahren sicher schon einiges gesehen hat. Doch er konnte sich nicht erinnern, dass Vater und Sohn zusammen die 4x200-m-Staffel der Männer gewonnen hätten. Dieses Kunststück gelang der StG Rhede-Sonsbeck-Wesel, die mit dem 55-jährigen Reiner Heweling, Stefan Tigler, Michel Boeck und Simon Heweling in guten 1:31,64 Minuten vor den Staffeln aus Aachen siegte und so für Jubelstürme im LAZ-Lager sorgten. Der Taktikfuchs „Mecky“ Emmerich hat es wieder mal allen gezeigt und sein Quartett optimal eingestellt, sodass am Ende ein Vorsprung von drei Sekunden auf Aachen heraussprang.

mehr lesen