Mo

20

Feb

2017

64. Deutsche Hallenmeisterschaften am 18./19. Februar in Leipzig

Klaudia Kaczmarek: Der Turbo führte nicht zum gewünschten Erfolg im Weitsprung.
Klaudia Kaczmarek: Der Turbo führte nicht zum gewünschten Erfolg im Weitsprung.

Plätze fünf und neun für Rhedes Sprungtalent

 

Mit dem fünften Platz im Dreisprung der Frauen machte Klaudia Kaczmarek bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig das halbe Dutzend voll. Seit 2012 gehört die Athletin des LAZ Rhede unter dem Hallendach zu den besten acht Dreispringerinnen Deutschlands. Als kleiner Wermutstropfen ist sicherlich anzusehen, dass diesmal mit 12,85 Metern nicht die 13 vor dem Komma stand. Als Ursache hat ihr Trainer Jürgen Palm die verbesserte Grundschnelligkeit ausgemacht. Was paradox klingt, denn eigentlich ist eine hohe Anlaufgeschwindigkeit die Voraussetzung für weite Sprünge. Jedoch gelingt dies nur bei optimierter Feinabstimmung im Sprung und hier bleibt noch viel Arbeit für Klaudia Kaczmarek und ihrem Trainer.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

15

Feb

2017

64. Deutsche Hallenmeisterschaften am 18./19. Februar 2017 in Leipzig - Vorbericht

Bei den NRW-Hallenmeisterschaften 2017 in Leverkusen gewann Klaudia Kaczmarek den Dreisprung mit 12,97 Metern. In Leipzig hofft sie auf den DM-Effekt, um ihre gesteigerte Grundschnelligkeit umsetzen zu können. (Foto: Jan-Hendrik Ridder)
Bei den NRW-Hallenmeisterschaften 2017 in Leverkusen gewann Klaudia Kaczmarek den Dreisprung mit 12,97 Metern. In Leipzig hofft sie auf den DM-Effekt, um ihre gesteigerte Grundschnelligkeit umsetzen zu können. (Foto: Jan-Hendrik Ridder)

Kaczmarek startet zum 30sten Mal bei Deutschen Meisterschaften

 

Bei der 64. Auflage der Deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften in Leipzig tritt Klaudia Kaczmarek vom LAZ Rhede im Drei- und Weitsprung der Frauen an. Wie im Vorjahr ist Kaczmarek damit die einzige Athletin in Deutschland, die sich in beiden Disziplinen für die Hallen-DM qualifizieren konnte. Auch die Austragungsstätte ist mit der "Arena Leipzig“ gleich geblieben. Für Kaczmarek sicher ein gutes Omen, denn bei ihren bisherigen Auftritten in Leipzig (2014 und 2016) konnte sie jeweils mit persönlichen Bestweiten im Dreisprung glänzen. 2016 landete sie mit 13,39 Metern im Dreisprung und 5,98 Metern im Weitsprung jeweils auf dem fünften Rang.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

14

Feb

2017

Kreis-Hallenmeisterschaften U14 am 11. Februar 2017 in Rhede und Kreis-Crosslaufmeisterschaften am 12. Februar in Hünxe

Marcel Eckers bewältigte die 6890 Meter lange Strecke der Männer in einem eindrucksvollen Start-Ziel-Sieg. (Foto: Jan-Hendrik Ridder)
Marcel Eckers bewältigte die 6890 Meter lange Strecke der Männer in einem eindrucksvollen Start-Ziel-Sieg. (Foto: Jan-Hendrik Ridder)

Vier Titel für LAZ-Crossläufer

 

Rückläufige Teilnehmerzahlen im Nachwuchsbereich durch Schulreform

 

Gute Leistungen und geringe Teilnehmerzahlen sorgten für Gesprächsstoff bei den Kreis-Hallen-Meisterschaften der Jugend U14. In der Leichtathletikhalle des Besagroup-Sportparks Rhede gingen deutlich weniger Nachwuchstalente an den Start als in den Vorjahren. „Der zunehmende Ganztagsunter-

richt und G8 führen bei einigen Vereinen im Kreis fast zum Totalausfall“, erläutert LAZ-Stützpunktleiter Jürgen Palm. der froh ist, dass das LAZ Rhede bisher noch deutlich besser dasteht. „Aber auch wir merken, dass die Kinder weniger häufig trainieren als noch vor zehn Jahren. Die technisch anspruchsvollen Disziplinen wie Hürdenlauf und Hochsprung leiden da als Erstes“, führt Palm weiter aus.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

09

Feb

2017

47. Internationales Leichtathletik-Meeting des LAZ Rhede und 3. NRW-Hammerwurf-Cup am 29. Juli 2017 in Rhede

Robert Martey aus Ghana gewann den Weitsprung der Männer beim Meeting 2016 mit 7,51 Metern.
Robert Martey aus Ghana gewann den Weitsprung der Männer beim Meeting 2016 mit 7,51 Metern.

Formtest für WM in London

 

Auch bei die 47. Auflage des Internationalen Leichtathletik-Meetings des LAZ Rhede werden am Samstag, den 29. Juli über 200 Athleten aus über 20 Nationen im Besagroup-Sprtpark in Rhede erwartet. Den Auftakt machen bereits ab 13 Uhr die Hammerwerfer beim 3. NRW-Hammerwurf-Cup auf der runderneuerten Wurfanlage im Sportpark Rhede. Der neue Wurfring ermöglicht absolute Spitzenweiten.

 

Ab 17 Uhr geht es dann mit den Sprint-, Lauf und Sprungdisziplinen im Stadion weiter. Eine Woche vor den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in London nutzen zahlreiche Spitzenathleten aus aller Welt die Gelegenheit zu einem letzten Formtest. Traditionell stehen die Sprints der Männer und Frauen sowie der Weitsprung der Männer und Dreisprung der Frauen im Mittelpunkt. Mit dabei auch die Lokalmatadorin Klaudia Kaczmarek im Dreisprung.

 

Wieder im Programm sind die 400-m-Hürdenläufe der Männer und Frauen. Auch die Nachwuchstalente des Landesstützpunktes Rhede werden sich bei Staffelwettbewerben und Einzeldisziplinen dem Publikum präsentieren.

 

Disziplinen
 

Zeitplan

 

 

 

0 Kommentare

Mo

06

Feb

2017

NRW-Hallen- und Winterwurfmeisterschaften am 4./5. Februar 2017 in Leverkusen

Bronze und DM-Norm: Die U18-Sprinterinnen Nike Dangelmaier (hinten), Elisa Stumpen (vorne) liefen zusammen mit ihren Staffelpartnerinnen Antonia Ciroth und Hannah Schoofs auf einen tollen dritten Rang über 4x200m (1:46,87 min).
Bronze und DM-Norm: Die U18-Sprinterinnen Nike Dangelmaier (hinten), Elisa Stumpen (vorne) liefen zusammen mit ihren Staffelpartnerinnen Antonia Ciroth und Hannah Schoofs auf einen tollen dritten Rang über 4x200m (1:46,87 min).

NRW-Titel für Ridder, Kaczmarek und Leiting

 

Einen starken Eindruck hinterließen die LAZ-Athleten bei den NRW-Hallen- und Winterwurf-

meisterschaften in Leverkusen. Mit sechs Medaillen (3/1/2) und zehn weiteren Endkampfplatzierungen konnten die LAZ-Sportler die Erwartungen des Trainerteams um LAZ-Stützpunktleiter Jürgen Palm deutlich übertreffen.

 

Nach sieben Dreisprungsiegen in Folge bei Nordrhein-Hallenmeisterschaften verlängerte Klaudia Kaczmarek ihre Siegesliste bei NRW-Meisterschaften auf fünf. Bereits die weite ihres ersten Versuches blieb mit 12,84 Meter für die Konkurrenz unerreichbar, sodass früh die Spannung aus dem Wettkampf war. Auch die sechs Wettkampfsprünge von Mittwoch waren noch nicht ganz aus den Beinen, sodass Kaczmarek keine weitere Steigerung gelang. Immerhin betrug der Vorsprung vor der Zweiten mehr als einen Meter. Am Sonntag folgte bereits um 10 Uhr der Weitsprung der Frauen. Waren am Samstag die Pausen zwischen den Sprüngen durch das große Teilnehmerfeld zu lang, so waren sie mit nur sieben Weitspringerinnen deutlich zu kurz. Hinter der Olympiateilnehmerin Alexandra Wester (6,52m) landete Kaczmarek mit starken 6,24 Metern auf dem zweiten Platz. Mit drei weiteren Versuchen über die Sechs-Meter-Marke belegte Kaczmarek auch ihre Konstanz.

mehr lesen 0 Kommentare