Di

25

Jan

2022

Regionshallenmeisterschaften M/F – U18 am 22.01.2022 im BESAGROUP-Sportpark Rhede

Lene Stumpen errang 3 Siege bei der weiblichen U18.
Lene Stumpen errang 3 Siege bei der weiblichen U18.

Drei Starts, drei Siege

für Lene Stumpen

 

Ein kleines, aber hochmotiviertes Team des LAZ Rhede sorgte bei den Regionshallenmeisterschaften in der Leichtathletikhalle des BESAGROUP-Sportparks, mit sieben Titeln, sechs Normen für die NRW-Hallenmeisterschaften sowie vier persönlichen Bestleistungen für strahlende Gesichter bei Athleten und Trainern des LAZ Rhede.

 

Den Auftakt machte bei seinem ersten Weitsprungwettkampf seit 2019 Matz Grunden. Der Schützling von LAZ-Stützpunktleiter Jürgen Palm steigerte dabei seine persönliche Bestleistung auf starke 6,48 Meter. „Matz hat zwar nach einem durchwachsenen Saisonaufbau noch großen Trainingsrückstand, aber heute ließ er sein Talent für die Horizontalsprünge aufblitzen. Bis zum Sommer sollten wir dann auch im Grundlagenbereich ein gutes Fundament gelegt haben“, blickt Palm auf die Freiluftsaison.

 

Fast zeitgleich mit Grunden startete Lene Stumpen ihre „Tripple-Mission“. Drei Starts, drei Siege und zwei neue persönliche Bestleistungen standen nach gut drei Stunden für Lene Stumpen im Wettkampfprotokoll. Den Auftakt machte die Dingdenerin mit einem souveränen Sieg im 60-m-Hürdensprint. In 9,45 Sekunden unterbot sie ihre persönliche Bestzeit um sieben Hundertstelsekunden. Deutlich knapper und spannender verlief der Weitsprungwettkampf gegen starke Konkurrentinnen vom Weseler TV. Letztlich setzte sich Stumpen mit dem einzigen 5-Meter-Sprung in der Konkurrenz durch (5,04 Meter). Im abschließenden 60-m-Finale der U18 steigerte Stumpen ihre im Vorlauf erzielte Bestzeit von 8,30 Sekunden auf starke 8,23 Sekunden und durfte sich die dritte Goldmedaille abholen.

mehr lesen

Di

18

Jan

2022

Nordrhein-Hallenmeisterschaften 2022 am 15./16. Januar in Leverkusen

Enie Dangelmaier siegte mit 5,61 m im Weitsprung der U18. (Archivfoto)
Enie Dangelmaier siegte mit 5,61 m im Weitsprung der U18. (Archivfoto)

Dangelmaier holt den Weitsprungtitel

 

Sehr erfolgreich verliefen die LVN-Hallenmeisterschaften in Leverkusen für das Trio des LAZ Rhede. Bei sechs Starts standen am Ende für das LAZ Rhede ein Landestitel, zwei Silbermedaillen sowie ein vierter und zwei fünfte Plätze in der Ergebnisliste. Dabei sorgte Enie Dangelmaier mit ihrem Titel im Weitsprung der weiblichen U20 für das Highlight für den Landesstützpunkt Rhede. Mit ihrer besten Weite von 5,61 Metern konnte sie ihren Titel aus der U18 verteidigen, den sie 2020 errungen hatte. Bereits am Samstag überzeugte Dangelmaier mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 1,62 Metern im Hochsprung. Hinter der ehemaligen Deutschen Jugendmeisterin Julia Küppers (1,65m) errang sie damit die Vizemeisterschaft.

 

Mit ihrem fulminanten Lauf über 200 Meter der weiblichen U18 sorgte Lene Stumpen für eine positive Überraschung. „In der Vorbereitung hatten wir den Fokus mehr auf die Hürden gelegt, deshalb zeigt die Zeit das große Talent von Lene für den Langsprint“, erläutert ihr Trainer Jürgen Palm. In neuer persönlicher Bestzeit von 26,64 Sekunden sicherte sich Stumpen die Vizemeisterschaft. Die vielseitige Athletin zeigte auch als Fünfte im 60-m-Hürdensprint (9,52s) und Vierte im Weitsprung (5,00m), dass sie in ihrem zweiten U18-Jahr zu den Deutschen Jugendmeisterschaften fahren möchte.

mehr lesen

Fr

14

Jan

2022

LVN-Hallenmeisterschaften am 15./16. Januar in Leverkusen - Vorbericht

Lene Stumpen geht in Leverkusen gleich 3x an den Start.
Lene Stumpen geht in Leverkusen gleich 3x an den Start.

 LAZ-Trio steigt in die Hallensaison ein

 

Nach einjähriger Unterbrechung trägt der Leichtathletik-Verband Nordrhein an diesem Wochenende in Leverkusen wieder Hallenmeisterschaften aus. Der leitende Landestrainer Tobias Rüttgers hat sich sehr im Präsidium eingesetzt, so dass diese Meisterschaften trotz einiger Bedenken ausgetragen werden. Dabei sind, neben einem umfassenden Hygienekonzept, eine Limitierung des Teilnehmerfeldes sowie der Ausschluss von Zuschauern, die Kompromisse, die sowohl die Sportler*innen als auch die Vereine akzeptieren mussten, um eine Hallenveranstaltungen mit 480 Teilnehmern durchführen zu können.

 

Das LAZ Rhede reist mit einem Trio nach Leverkusen, denn der LAZ-Stützpunktleiter und Landestrainer Jürgen Palm hat nur Youssef Wardi, Enie Dangelmaier und Lene Stumpen gemeldet. „Matz Grunden ist nach langer Trainingspause im Aufbautraining und weitere potenzielle Athleten werden erst nächste Woche bei den Regionsmeisterschaften in die Saison einsteigen“, begründet Palm den Startverzicht einiger LAZ-Talente. Für Wardi ist es der erste Start in der Männerklasse und gleichzeitig sein Debüt über 3000 Meter. „Für Youssef wird es ein anspruchsvolles Rennen, denn mit Jonathan Dalke (Leverkusen) ist der DM-Dritte im Crosslauf am Start. 2020 konnte Wardi noch souverän den Landestitel im 1500-m-Lauf der U20 erringen.

mehr lesen

Di

11

Jan

2022

DLV-Jahresbestenliste 2021

Im LAZ-Team 2021 sind viele ehemalige Athlet*innen engagiert.
Im LAZ-Team 2021 sind viele ehemalige Athlet*innen engagiert.

 

Trend zu technischen Disziplinen

 

Mit insgesamt 22 Einträgen ist das LAZ Rhede in der DLV-Jahresbestenliste 2021 verzeichnet. Damit wurde das Vorjahresergebnis gehalten. Auch 2021 waren die Hammerwerfer*innen aus der Trainingsgruppe von Werner Niehaus die stärkste Disziplingruppe mit acht Platzierungen unter den Top 50 in Deutschland. Unter die Top Ten schaffte es Gerrit Vißer als achtbester Werfer der U20. Er warf den 6-kg-Hammer auf 60,89 Meter. Platzieren konnten sich außerdem Alexandra Spieker auf Rang 19 der U18 (51,63m), Anna Jantzen auf Rang 25 der U23 (47,21m), Moritz Leitung auf Rang 21 der U23 (45,23m), Michael Garbert auf Rang 32 der Männerwertung (47,90m) und Maximiliane Schmitz geborene Langguth auf Rang 19 der Frauenwertung (53,95m).

mehr lesen

Mi

05

Jan

2022

Anerkennung als Landesleistungsstützpunkt bis Ende 2024

Das Foto zeigt die aktuellen Kaderathlet*innen und ihre Trainer*innen:  v.l. Jürgen Palm, Enie Dangelmaier, Rieke Unland, Gerrit Vißer, Alexandra Spieker, Matz Grunden, Ely und Werner Niehaus.
Das Foto zeigt die aktuellen Kaderathlet*innen und ihre Trainer*innen: v.l. Jürgen Palm, Enie Dangelmaier, Rieke Unland, Gerrit Vißer, Alexandra Spieker, Matz Grunden, Ely und Werner Niehaus.

 

Rhede ist einer von nur noch sechs Landesleistungsstützpunkten im LV Nordrhein.

 

Wie der leitende Landestrainer des Leichtathletik-Verbandes Nordrhein jetzt mitteilte, ist Rhede von der Staatskanzlei NRW für den Olympiazyklus 2022-2024 weiterhin als Landesleistungsstützpunkt des Leichtathletik-Verbandes Nordrhein anerkannt worden. Rhede befindet sich somit im illustren Kreis mit den Standorten Köln, Leverkusen, Düsseldorf, Dormagen und Krefeld. Somit ist gesichert, dass Rhede in drei Jahren ein weiteres Jubiläum feiern darf: „50 Jahre Landesleistungsstützpunkt für Leichtathletik“. „Wir sind sehr stolz und froh, dass wir auch unter schwierigen Bedingungen die Tradition fortsetzen können und sehen die Anerkennung auch als Ansporn für die nächsten Jahre“, erläutert Jürgen Palm, der den Landesleistungsstützpunkt seit 1997 leitet.

 

Wie Palm berichtet, konnten in dieser Zeit 58 Medaillen bei Deutschen und zwei Medaillen bei Europameisterschaften gewonnen werden. Hinzu kamen nicht weniger als 172 Endkampfplatzierungen bei Deutschen Meisterschaften. „Im Unterschied zu den großen Stützpunkten leben wir ausschließlich von den Ergebnissen unserer eigenen Nachwuchsförderung.

 

mehr lesen