Mi

07

Aug

2019

119. Deutsche Meisterschaften am 3./4. August in Berlin

Saisonbestleistung zum Saisonhöhepunkt : Die beiden Sprinter Simon Heweling und Henry Vißer vom LAZ Rhede beim letzten Wechsel der 4 x 100-Meter-Staffel. (Archivfoto)
Saisonbestleistung zum Saisonhöhepunkt : Die beiden Sprinter Simon Heweling und Henry Vißer vom LAZ Rhede beim letzten Wechsel der 4 x 100-Meter-Staffel. (Archivfoto)

Saisonbestleistung zum Saisonhöhepunkt in Berlin

 

Die 4 x 100-Meter-Staffel sprintet in 41,24 Sekunden auf Rang zwölf

 

BBV-Pressebericht von Matthias Grütter

 

Rhede/Berlin - Mit guten Leistungen und ansprechenden Ergebnissen kehrten die Leichtathleten des LAZ Rhede von den nationalen Titelkämpfen aus Berlin zurück. Es gab zwar im Olympiastadion keinen gewaltigen Ausreißer nach oben, aber es gab auch keine Enttäuschung.

 

Vielmehr riefen die drei Einzelsportler und die Staffel das ab, was zu erwarten war. Demnach waren die Athleten sowie die Trainer, die Eltern und die vielen mitgereisten LAZ-Fans mit dem Abschneiden zufrieden.

 

Allen voran durften das die jungen Sprinter der Start-Gemeinschaft Rhede-Bottrop sein. In ansprechenden 41,24 Sekunden belegte die 4 x 100-Meter-Staffel den zwölften Rang. Und wenn man dann zum Saisonhöhepunkt zur Saisonbestzeit sprintet, dann hat man nicht viel falsch gemacht. Es wäre sogar eine Zeit unter 41 Sekunden möglich gewesen, berichtet LAZ-Coach Hermann-Josef „Mecky“ Emmerich. Denn: Simon Heweling war durch einen „Stopp-Ruf“ eines anderen Läufers irritiert, bremste also vor dem letzten Wechsel etwas ab, obwohl er nicht gemeint war. „Dieser kleine Fehler beim letzten Wechsel war aber nicht schlimm“, sagte Emmerich, der heraushob, dass alle Akteure noch der U23 angehören. Das Team bildeten die Rheder Henry Vißer und Simon Heweling sowie die Bottroper Marius Lewald und Hannes Jüsten. Als Ersatzläufer war der Bottroper Luis Lüger mit in Berlin.

mehr lesen

Mo

05

Aug

2019

119. Deutche Meisterschaften in Berlin am 3./4. August

Die Dreispringerin Klaudia Kaczmarek vom LAZ Rhede erzielt bei der DM in Berliner Olympiastadion den fünften Platz. (Archivfoto: Bernfried Knipping)
Die Dreispringerin Klaudia Kaczmarek vom LAZ Rhede erzielt bei der DM in Berliner Olympiastadion den fünften Platz. (Archivfoto: Bernfried Knipping)

Dreispringerin Klaudia Kaczmarek erzielt in Berlin Rang fünf

 

BBV-Pressebericht von Matthias Grütter

 

Klaudia kaczmarek hat ihre 38. deutsche Meisterschaft auf dem fünften Rang beendet. Die Dreispringerin des LAZ Rhede sprang im Berliner Olympiastadion 13,01 Meter. Edelmetall war in Reichweite: Maria Purtsa vom LAC Erdgas Chemnitz hatte als Drittplatzierte 13,24 Meter erzielt.

 

Im Hammerwurf hatte Maximiliane Langguth vom LAZ Rhede 58,25 Meter erzielt. Damit erfüllte sich ihr Wunsch nicht: Sie wollte die 60-Meter-Marke knacken. Mit diesem Resultat belegte sie in der Hauptstadt den siebten Rang.

 

Henry Vißer hatte im ersten von drei Halbfinalläufen über die 400-Meter-Hürden 53,83 Sekunden benötigt. Damit qualifizierte er sich nicht für die Endläufe und belegte in Summe Rang 15. Die 4x100-Meter-Staffel der StG Rhede-Sonsbeck-Bottrop in der Besetzung Jüsten, Lewald, Vißer und Heweling hatte im Vorlauf 41,24 Sekunden erzielt (weiterer Bericht folgt).

 

Ergebnisse

 

 

Do

01

Aug

2019

119. Leichtathletik-Meisterschaften am 3. und 4. August 2019 im Berliner Olympiastadion - Vorbericht

Maximiliane Langguth hofft in Berlin auf schönes Wetter und sechs Versuche im Hammerwurf. (Foto: Bernfried Knipping)
Maximiliane Langguth hofft in Berlin auf schönes Wetter und sechs Versuche im Hammerwurf. (Foto: Bernfried Knipping)

LAZ-Athleten im Berliner Olympiastadion am Start

 

Wenn am Wochenende beim 1. nationalen Multievent die Deutschen Meister in zehn verschiedenen Sportarten gekürt werden, ist das LAZ Rhede mit drei Einzelstartern und drei Staffelläufern mit von der Partie. Neben den olympischen Kernsportarten Schwimmen, Turnen und Leichtathletik sind auch Boxer, Bogenschützen, Kanufahrer und Triathleten am Start. Das Format wurde vor allem auf Initiative der öffentlich rechtlichen Fernsehsender kreiert und soll in Anlehnung an die Kooperation der Wintersportarten mehr Aufmerksamkeit auf die Sportarten lenken, die ansonsten zunehmend im Schatten von "König Fußball“ stehen.

 

Als "Zugpferd“ sehen die Fernsehmacher dabei die Leichtathletik, die im Vorjahr bei der EM an gleicher Stelle für gute Einschaltquoten gesorgt hat. Bleibt zu hoffen, dass dies auch mit der Muli-DM gelingen wird. Schließlich haben die Leichtathleten durch verschärfte Normen und Streichung von Staffelentscheidungen reichlich Opfer bringen müssen. Dass das LAZ Rhede trotzdem mit drei Einzelstartern und einer Staffel der StG Rhede-Sonsbeck-Bottrop vertreten ist, unterstreicht  das hohe Leistungsniveau der LAZ-Athleten.

mehr lesen

Di

30

Jul

2019

Fotos vom 49. Internationalen Meeting