Mi

24

Aug

2016

Olympische Spiele in Rio de Janeiro

Ashraf Amgad Elseify (rechts) und sein Trainer Alexey Malykov freuen sich über das hervorragende Ergebnis bei den Olympischen Spielen in Rio.
Ashraf Amgad Elseify (rechts) und sein Trainer Alexey Malykov freuen sich über das hervorragende Ergebnis bei den Olympischen Spielen in Rio.

Ashraf Amgad Elseify auf Platz sechs in Rio

 

Ein herzliches Dankeschön erreichte das LAZ Rhede aus Katar. Alexey Malyukov bedankte sich für die große Unterstützung des LAZ Rhede bei der Olympiavorbereitung seines Schützlings Ashraf Amgad Elseify. Der 21-jährige Hammerwerfer schaffte es als jüngster Athlet in das Hammerwurffinale und belegte dort mit 75,46 Metern einen hervorragenden sechsten Platz! Auch im nächsten Jahr werden sich die Elseify Brüder Ahmed und Ashraf in Rhede auf den Saisonhöhepunkt vorbereiten und zusammen mit ihrem Trainer Alexey Malyukov acht bis zehn Wochen in Rhede verbringen.

 

0 Kommentare

Do

11

Aug

2016

U16-Leichtathletinnen überraschen in Bremen

Bronze für eine starke Teamleistung: Nike Dangelmaier wechselt auf Jamira Lauf. Auf dem Archivfoto fehlen Johanna Gries und Hannah Kemken.
Bronze für eine starke Teamleistung: Nike Dangelmaier wechselt auf Jamira Lauf. Auf dem Archivfoto fehlen Johanna Gries und Hannah Kemken.

Staffel des LAZ Rhede holt DM-Bronze

 

BBV-Pressebericht

von Matthias Grütter

 

Rhede/Bremen - Mit der Bronzemedaille dekoriert, kehrte jetzt die 4 x 100-Meter-Staffel des Leichtathletikzentrums (LAZ) Rhede von den deutschen U16-Meisterschaften aus Bremen zurück.

 

In der Altersklasse U16 setzten sich Nike Dangelmaier, Jamira Lauf und Johanna Gries vom LAZ gemeinsam mit Hannah Kempken vom SV Sonsbeck durch. Als Ersatzläuferin fungierte Antonia Ciroth.

 

Die Rheder Staffel lief im Endlauf 49,37 Sekunden. Damit wurde die Jahresbestzeit um fast eine Sekunde gedrückt. Die Rhederinnen waren mit der Bestzeit von 50,31 Sekunden und somit als 13.-beste Staffel angereist. Es siegte die StG Olpe/Fretter in 48,70 Sekunden vor LAV Stadtwerke Tübingen (49,16). Sage und schreibe 43 Staffeln hatten gemeldet, die in sechs Vorläufen am Start waren.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

04

Aug

2016

Hammerwerfer Ashraf Elseify fährt von Rhede nach Rio

Hammerwerfer Ashraf Elseify und sein Trainer Alexey Malyukov genießen die Vorbereitungsszeit in Rhede. (Foto: Jan-Hendrik Ridder)
Hammerwerfer Ashraf Elseify und sein Trainer Alexey Malyukov genießen die Vorbereitungsszeit in Rhede. (Foto: Jan-Hendrik Ridder)

Zielvorgabe:

Finale in Rio

 

„Wir sagen: Danke Rhede!“ Wie in den letzten sechs Jahren, so bereiteten sich die Hammerwerfer aus Katar in Rhede auf den Saisonhöhepunkt vor. Ihr Trainer Alexey Malyukov (65) könnte längst seinen wohlverdienten Ruhestand genießen, doch die Arbeit mit den Brüdern Ashraf und Ahmed Elseify macht ihm noch richtig Spaß. Die beiden jungen Ägypter starten seit sechs Jahren für Katar und genauso oft waren sie schon in Rhede. In diesem Jahr von Ende Juni bis Anfang August. „Hier haben wir alles was wir brauchen: Erstklassige Trainingsstätten und viel Ruhe“, erklärt Malyukov mit einem schelmischen Augenzwinkern. Der ehemalige Hammerwerfer und Weggefährte von LAZ Hammerwurflegende Manfred Hüning war schon als Athlet in Rhede und weiß die familiäre Atmosphäre zu schätzen.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

04

Aug

2016

Deutsche Jugendmeisterschaften U16 am 6. und 7. August in Bremen – Vorbericht

Nike Dangelmeier steht mit 46,91 Sekunden an 15. Position der Meldeliste über 300m Hürden.
Nike Dangelmeier steht mit 46,91 Sekunden an 15. Position der Meldeliste über 300m Hürden.

Gut vorbereitet zur Meisterschaft

 

Bei der dritten DM innerhalb von drei Wochen sind am Wochenende in Bremen 680 Athletinnen und Athleten der  Altersklasse U16 aus 272 Vereinen gemeldet. Das LAZ Rhede schickt mit Nike Dangelmaier und Jan Siebert zwei Einzelstarter ins Rennen. Außerdem hat sich auch die 4x100-m-Staffel der weiblichen Jugend U16 der StG Rhede-Sonsbeck qualifiziert. Hier stehen mit Nike Dangelmaier, Jamira Lauf, Antonia Ciroth und Johanna Gries gleich vier Athletinnen aus der Trainingsgruppe von LAZ-Stützpunktleiter Jürgen Palm im Aufgebot. Dazu kommt noch Hannah Kempken vom SV Sonsbeck.

 

Die amtierende Nordrhein-

meisterin im 300-m-Hürden-

lauf, Nike Dangelmaier, rangiert mit ihrer Saisonbestzeit von 46,91 Sekunden an Position 15 der Meldeliste. Nur einen Platz schlechter ist Jan Siebert über 300 Meter gelistet. Er lief im bisherigen Saisonverlauf bereits 38,09 Sekunden. Gute Chancen auf das Erreichen der Finalläufe hat auch das Staffelquartett, das mit 50,31 Sekunden bisher die dreizehntschnellste Zeit in Deutschland erzielt hat. „Bei den jungen Athletinnen und Athleten sind Prognosen schwer. Auf jeden Fall haben alle in den Ferien extrem fleißig trainiert und freuen sich riesig auf die Meisterschaftsteilnahme“, sieht Jürgen Palm sein Team gut vorbereitet.

 

Zeitplan

 

 

0 Kommentare

Mo

01

Aug

2016

Deutsche Jugendmeisterschaften U20 und U18 vom 29. bis 31. Juli 2016 in Mönchengladbach

Bronze für eine starke Teamleistung: Magnus Wilms, Henry Vißer, Michel Boeck und Simon Heweling (v.l.) liefen in 42,59 Sekunden als Dritte über die Ziellinie.
Bronze für eine starke Teamleistung: Magnus Wilms, Henry Vißer, Michel Boeck und Simon Heweling (v.l.) liefen in 42,59 Sekunden als Dritte über die Ziellinie.

 

Vißer mit Bronze im Einzel und im Staffelteam

 

Bei den Deutschen Leichtathletik-Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach-Rheydt trafen sich am vergangenen Wochenende rund 1700 junge Sportler aus über 500 Vereinen, um die besten Läufer, Springer und Werfer zu ermitteln. Das LAZ Rhede war mit zehn Athletinnen und Athleten dabei und hatte am Ende der Meisterschaften allen Grund zu jubeln. Dabei war der Start der Meisterschaften noch sehr unglücklich für das LAZ verlaufen. Der Dritte der letztjährigen U16-DM, Jan-David Ridder, erwischte einen schweren Vorlauf, in dem mit Finn Merten der absolute Meisterschaftsfavorit dabei war. Dieser lief nach dem Start nach vorne, allerdings nicht um für Tempo zu sorgen, sondern um zu bremsen. Als guter Spurter wollte Merten kein schnelles Rennen. Dies erkannte Jan-David Ridder leider erst nach der ersten Runde, die mit fast 60 Sekunden rund vier Sekunden zu langsam war, um auf eine schnelle Endzeit zu kommen. In 1:59,54 Minuten lief Ridder dann als Fünfter durchs Ziel und verfehlte damit die für den Endlauf nötige Zeit von 1:57,37 Minuten deutlich.

mehr lesen 0 Kommentare